Energie


solarförderung

Die Marktgemeinde Lauterach gewährt eine 30%ige Förderung bezogen auf die Landesförderung für installierte Solaranlagen (höchstens € 700,- pro Anlage).

Die Solarförderung der Gemeinde kann nach der Vorlage der Förderungszusage des Landes in Anspruch genommen werden. Infos erhalten Sie bei Iris Braun T 6802-20.

Förderungssatz: derzeit 30% der Landesförderung - maximal € 700,-

Abgabe der Förderungszusage Erhalten sie bei Natalie Barfus T 6802-40. Bankkontonummer angeben, es erfolgt eine Überweisung.

Auszahlung der Solarförderung: Natalie Barfus T 6802-40 oder Ramona Haller T 6802-46

Download
Solaranlagencheck (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 85.1 KB

gemeinschafts-solaranlagen schule unterfeld

57 Module, pro Modul 0,9 qm

Gesamtfläche: 51 qm

Gesamtleistung: 5.640 Wp

Ertrag: 3.577 KWh pro Jahr

Investitionssumme im Jahr 2000: € 32.000

Hilfe zur „solaren“ Selbsthilfe für Länder des Südens

Photovoltaik-Gemeinschaftsanlage auf der Volksschule Unterfeld unterstützt die Ausbildung von SolartechnikerInnen in Afrika

Vor mittlerweile 11 Jahren wurde auf der Volksschule Unterfeld eine 51 m² große Photovoltaik-Gemeinschaftsanlage errichtet. Ermöglicht wurde dies durch das Engagement von 70 Lauteracher Solaraktionären, die durch den Kauf von sogenannten „SonnenScheinen“ die Finanzierung der Anlage sichergestellt haben. Bereits bei der Errichtung der Anlage haben viele „SonnenSchein“ Besitzer erklärt, dass sie auf die Einnahmen aus dem Verkauf des Solarstroms verzichten und diese statt dessen für die Förderung nachhaltiger Energieprojekte zur Verfügung stellen.


unterstützung des "sonnenschein" stipendiums

Im Einverständnis mit den Aktionären werden deshalb die Erträge seit einigen Jahren dem Verein „SonnenSchein“ Stipendium zur Verfügung gestellt. Das Stipendium fördert die Ausbildung von Solartechnikern in ländlichen Regionen Afrikas, in denen bislang keine netzgebundene Stromversorgung vorhanden ist. Nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe werden bestehende Ausbildungsprojekte in Entwicklungsländern unterstützt, die ihr Angebot um den Bereich Solartechnik erweitern wollen. Finanziert wird dabei die Schulung von zwei Lehrpersonen im Solarzentrum des Jugendausbildungsprojekts „Safer Future“ in Sierra Leone in Westafrika. Neben der technischen Ausbildung wird außerdem ein „Solarstartpaket“ bereitgestellt, das Photovoltaikmodule, Materialien und Werkzeuge für den Aufbau des neuen Ausbildungszweigs enthält. Bislang wurden durch das „SonnenSchein“ Stipendium bereits Projekte in Sierra Leone, Nigeria und dem Sudan unterstützt. Für das Jahr 2010 haben bereits Ausbildungsprojekte in Tansania, Kenia und Nigeria Interesse an einem „SonnenSchein“ Stipendium angemeldet

Homepage


energiebuchhaltung/stromeinsparung

Durch ein Nachrüsten von Wärmemengenzählern wird seit 2006 der Gesamtenergiebedarf von gemeindeeigenen Gebäuden erfasst. Diese Energiebuchhaltung liefert kontinuierliche Zahlen. Sie bieten die Entscheidungsgrundlage für weitere Energiesparmaßnahmen. Derzeit werden acht Gebäude erfasst (Schule Unterfeld, Kindergarten Weißenbild, Kindergarten Unterfeld, Sportanlage Ried, Rathaus, Alte Seifenfabrik, Hofsteigsaal Altersheim). In Zukunft soll die Energiebuchhaltung noch auf weitere Gebäude und Bereiche ausgeweitet werden.


Download
Energieverbrauch nach Energieträgern und Sektoren
energie1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 213.2 KB
Download
CO2 Bilanz
energie2(2).pdf
Adobe Acrobat Dokument 274.3 KB