Antrag auf Studienbeihilfe

 

In der Gemeindevertretungssitzung vom 17. November 2017 wurden die Richtlinien zur Studienförderung von den Mitgliedern der Gemeindevertretung festgelegt mit dem Ziel, Lauteracher Studierende mit einem positiven Erfolg finanziell zu unterstützen.


 

Gefördert werden Studien an einer anerkannten Universität oder Hochschule bzw. Fachhochschule außerhalb Vorarlbergs. Studien an Akademien oder gleichwertigen Ausbildungsstätten sowie Auslandssemester fallen nicht unter die Förderungskriterien. Auf die Gewährung einer Studienförderung besteht kein Rechtsanspruch. Bewerbungsberechtigt sind alle Studierende, die zum Bezug der Familienbeihilfe berechtigt sind und die seit mindestens 31. Oktober 2016 ihren Hauptwohnsitz durchgehend in Lauterach angemeldet haben.

 

Die Förderungen werden auf Antrag des Studierenden gewährt. Das Ansuchen für das Studienjahr 2017/18 ist bis spätestens 8. Jänner 2018 beim Rathaus Lauterach einzureichen.

 

Nach dem 8. Jänner 2018 eingelangte Ansuchen können nicht mehr zugelassen werden.

Achtung, für zukünftige Ansuchen für das jeweilige Studienjahr gilt der späteste Einreichungstermin: der 30. November!

 

Das dazu notwendige Förderungsansuchen kann online ausgefüllt werden (siehe ganz unten) oder beim Marktgemeindeamt

Lauterach, Abt. III-Bürgerdienste, angefordert und eingereicht werden. Dem Antrag ist eine aktuelle Studienzeitbestätigung oder Inskriptionsbestätigung sowie eine Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe beizulegen.

 

Bei Nichtvorlage dieser Bestätigungen ist die Förderung ausgeschlossen. Die Studienförderung in der Höhe von € 250,- pro Studienjahr wird jedem Antragsteller bei Erfüllung der erwähnten Voraussetzungen zuerkannt und ist nicht einkommensabhängig. In besonderen sozialen Härtefällen können abweichend von diesen Richtlinien Beiträge vergeben werden.

Download
Antrag auf Gewährung einer Studienbeihilfe
Studienbeihilfe Antrag für das Studienja
Microsoft Word Dokument 111.5 KB
Download
Richtlinie für die Studienförderung
SKM_C654e17112217590.pdf
Adobe Acrobat Dokument 500.1 KB