Neujahrsempfang - Gutes Klima im Quartier

 

Der traditionelle Neujahrsempfang der Marktgemeinde Lauterach fand unter dem Motto „Gutes Klima im Quartier“, im Hofsteigsaal statt. Durch den Abend führte Rafaela Berger, die über die Quartiersentwicklung 2020 berichtete. Die Jugendkapelle Lauterach, Mila Meusburger und Ivo Bonev sorgten für die musikalische Unterhaltung.

 

Mit der Renovierung des Vereinshauses, dem Neubau des XXXLutz oder dem Bau der Bahnhaltestelle im Unterfeld mit neuen Radwegen und Fahrradunterführung und vielem mehr stehen zukunftseisende Projekte am Start. „Neben all diesen baulichen Veränderungen sind mir Begegnungszonen wichtig. Mit der Renovierung des Alten Vereinshauses und dem Kauf von Grundstücken in unmittelbarer Nähe wird sich die Hofsteigstraße zu einem Raum des Miteinanders entwickeln, auch die Quartiersentwicklung für den Alten Markt gehen in Richtung lebendiger Treffpunkt“, so Bürgermister Rhomberg in seiner Ansprache. „Auch bei der Begrünung dieser neu zu entwickelnden Quartiere lege ich große Wert auf das Setzen von Bäumen, die Pflanzung von Blumenwiesen und Grünflächen“, so Bgm Elmar Rhomberg weiter.

 

Natur, Klima und seelische Gesundheit

Peter Hinteregger, Diplom-Meteorologe bei Kachelmann GmbH und leidenschaftlicher Hobby-Gärtner referierte über die Wetter- und Klimaentwicklung in Vorarlberg. „Grünflächen und Bäume sind gut fürs Klima und haben positive Wirkung auf ein gelebtes Miteinander. Leider ist auch in Vorarlberg der Klimawandel angekommen, mit trockeneren Sommern, kürzeren Frühlings- und Herbstperioden und mit schneearmen Wintern in den Tälern“, so der Diplom-Meteorologe, der für die kommenden Jahrzehnte eine Temperaturerhöhung von über 3 Grad Celsius in Vorarlberg prognostiziert. „Das bedeutet über 30 Hitzetage im Jahr mit Temperaturen von über 30 Grad Celsius“, so Peter Hinteregger.

Für Dr. Albert Lingg ist die Natur Naherholungsraum, entschleunigend, Balsam für die Seele und ein Ort der Begegnung. „Mit jedem Blick auf das Handy erreicht uns eine enorme Informationsflut. Wird die digitale Technik und das Handy gut eingesetzt ist das eine tolle Sache. Aber im Alltag damit umzugehen, müssen wir erst noch lernen. Da hilft es das Handy wegzulegen und uns mit einem Spaziergang durchs Ried zu entschleunigen. Das bringt auch unser seelisches Gleichgewicht wieder ins Lot“, so Dr. Albert Lingg.

 

Ehrungen der Vereinsfunktionäre

Wie jedes Jahr werden beim Neujahrsempfang auch verdiente Bürger der Gemeinde geehrt, die ihre Zeit und ihr Engagement ehrenamtlich für Vereine einsetzen. Heuer konnten vier Vereinsmitgliedern die Marktsiegel, verliehen vom Vorsitzenden des Ausschusses für Sport, Sportanlagen, Spielplätze und Vereinswesen Gemeinderat Robert Winder, Bürgermeister Elmar Rhomberg und Vizebürgermeisterin Doris Rohner entgegennehmen. Geehrt wurde Gerhard Grafoner, für 15 Jahre hauptverantwortlicher sportlicher Leiter von Karate Hofsteig, mit dem Ehrenzeichen Marktsiegel in Bronze. Josef Berkmann erhielt das Marktsiegel in Silber für 15 Jahre Obmann der Sonntagskegler.

Für 20 Jahre hauptverantwortlicher musikalischer Leiter der Bauernkapelle Lauterach, erhielt Thomas Jäger das Marktsiegel in Silber. Die Gemeinderätin Katharina Pfanner durfte für 20 Jahre Obfrau des Frauenbundes Guta das Marktsiegel in Gold entgegennehmen. Am Buffett des Christof Klopfer und seinem Team ließ man den Abend bei guten Gesprächen ausklingen.