Impfen rettet Leben

und schützt vor gesundheitlichen Langzeitfolgen

Sind die neuen Impfstoffe wegen des beschleunigten Zulassungsverfahrens unsicher?

NEIN, DIE IMPFSTOFFE SIND SICHER.

COVID-19-Impfstoffe wurden viel schneller entwickelt als andere, weil das Virus so gefährlich ist.

In die Forschung ist alles eingeflossen, was man bereits über Corona-Viren und Impfstoffe wusste. Um die Entwicklung zu beschleunigen, setzen Unternehmen und Forschungseinrichtungen wesentlich mehr Personal und mehr Geld in kürzerer Zeit ein als sonst. COVID-19-Impfstoffe sind genauso streng und umfangreich geprüft wie andere Impfstoffe auch.

 

Stimmt es, dass die Langzeitfolgen der Corona-Schutzimpfung noch nicht abgeschätzt werden können?

Nebenwirkungen zeigen sich generell bei Impfungen meistens nach wenigen Stunden.

Seltene Nebenwirkungen treten in der Regel innerhalb weniger Wochen nach Impfungen auf. Das gilt auch für die Corona-Schutzimpfung.

 

Macht die Corona-Schutzimpfung unfruchtbar?

NEIN. Die Fruchtbarkeit wird durch die Corona-Schutzimpfung nicht beeinträchtigt. 

Es kann zu einer längeren Dauer des Menstruationszyklus kommen. Dies pendelt sich allerdings schnell wieder ein. Frauen mit Kinderwunsch wird die Corona-Schutzimpfung sogar empfohlen, damit sie bereits vor Eintritt der Schwangerschaft vor einer Erkrankung geschützt sind.

 

Wird Menschen durch die Corona-Schutzimpfung ein Mikrochip eingebaut?

NEIN. Es handelt sich um eine Verschwörungstheorie.

 

Ist der Impfstoff wirkungslos, nachdem sich geimpfte Menschen trotzdem anstecken können?

NEIN. Mit der Corona-Schutzimpfung bist du geschützt.

Das Risiko, schwer an COVID-19 zu erkranken oder zu versterben, wird durch die Corona-Schutzimpfung viel kleiner. Wenn es ganz selten trotz Impfung zu einer COVID-19 Erkrankung kommt, ist diese viel milder. Komplikationen und Todesfälle werden durch die Impfung vermieden.

 

Stimmt es, dass die Corona-Schutzimpfung nicht vor allen Varianten des Corona-Virus schützt?

NEIN, DAS STIMMT NICHT.

Bei Geimpften ist das Risiko an COVID-19 zu erkranken oder daran zu sterben im Vergleich zu Ungeimpften viel geringer.

Impfstoffe trainieren das Immunsystem darauf, die Oberfläche der unterschiedlichen Varianten des Corona-Virus zu erkennen und damit die Virusinfektion erfolgreich und rasch zu verhindern.

 

Stimmt es, dass die Corona-Schutzimpfung nicht hilft und Geimpfte trotzdem ins Spital kommen?

DIE IMPFUNG HILFT UND SCHÜTZT.

Von 100.000 vollständig geimpften Menschen kommen nur rund neun Personen Corona-bedingt ins Spital.

Die Daten belegen: 8 von 10 Menschen in den Spitälern sind nicht geimpft. Auf den Intensivstationen ist dieser Wert noch deutlich höher. Die Corona-Schutzimpfung schützt also vor schweren Krankheitsverläufen und davor, an COVID-19 zu sterben.

 

Können mRNA-Impfstoffe mein Erbgut verändern?

NEIN. Die Impfstoffe können dein Erbgut nicht verändern. 

mRNA-Impfstoffe können nicht in unser Erbgut eindringen und unsere DNA verändern. An dieser Art von Impfstoff wurde bereits sehr lange geforscht. Im Gegensatz zu klassischen Impfstoffen wird hier ein Teil der aufwendigen Impfstoff-Produktion – die Gewinnung der Antigene – aus dem Labor in die menschlichen Zellen verlagert. Während der Corona-Pandemie wird diese Art von Impfstoffen erstmals eingesetzt